Tagungenen

Austausch, Information, Entscheidung

Jahrestagung Kolping-Hotels

Seit 2007 lädt der Verband der Kolpinghäuser einmal im Jahr alle Verantwortliche und Multiplikatoren der Kolping-Hotels und Kolping-Gästehäuser zu einer Jahrestagung ein.

Die Jahrestagungen bieten den Teilnehmern

  • Strategien zur gemeinsamen Vermarktung der Angebote
  • kollegialen, fachlichen Austausch
  • Fortbildungen in relevanten Fragen der Hotellerie und Gastronomie

Bisherige Themen der Jahrestagungen waren u.a.:

  • FutureHotel - Was wünschen und was nutzen Hotelgäste?
  • Web 2.0: Facebook, Twitter & Co
  • future code & future gastronomie + hotellerie
  • Online-Marketing im Hotel

Tagung der Jugendwohnheime

Die Jugendwohnheimtagung findet einmal im Jahr statt. Schwerpunkt jeder Tagung ist auch ein Studienteil, der wichtige Fragen aus dem Arbeitsalltag in den Einrichtungen aufgreift und im Austausch nach Lösungsmöglichkeiten sucht. Gleichzeitig werden relevante Informationen über Angebote und Leistungen des Verband der Kolpingäuser gegeben.

Zu den Jugendwohnheimtagungen sind die Trägervertreter/innen sowie die Heimleitungen eingeladen. Auf Wunsch können ggf. auch weitere hauptberufliche Kräfte aus den Jugendwohnheimen an der Tagung teilnehmen.

Bisherige Themen waren u.a.:

  • Fundraising als Teil der Öffentlichkeitsarbeit im Jugendwohnen
  • Qualitätsentwicklung im Jugendwohnen
  • Facebook - das neue schwarze Brett ? Social Media im Jugendwohnen
  • Jugendwohnen - bauliche und räumliche Standards für die Zukunft
  • Wie viel Qualität braucht das Jugendwohnen?
  • Erlebnispädagogische Ansätze
  • Kolping-Arbeit in fremden Welten
  • Sinus-Milieu-Studie
  • Pädagogische BEG - LEITUNG
  • Jugendwohnen an der Schnittstelle von SBG III und SGB VIII
  • Zusammenarbeit von Hauptamt und Ehrenamt
  • Auf der Suche nach dem Kunden
  • Hauskapelle

Kooperations-Kreis Jugendwohnheime NRW

Der Kooperationskreis der Jugendwohnheime in NRW hat sich Anfang des Jahres 2003 gegründet. Der gegenseitige Austausch über technische, pädagogische sowie zuschussrelevante Fragestellungen und die Erfahrungen im Umgang mit den jeweiligen Kommunen in Nordrhein-Westfalen wird dabei als besonders wichtig erachtet. Der Kooperationskreis ist ein Ergebnis aus der Erkenntnis, dass der gegenseitige Austausch, die kollegiale Beratung, die Bündelung von Interessen und eine ausführliche gegenseitige Hilfestellung bei der Bewältigung der durch die Zuschusstreichungen ausgelösten Finanzkrisen der einzige Weg ist, um dieser Herausforderung zu begegnen und die Jugendwohnheime sicher in die Zukunft zu führen.

Der Kooperationskreis trifft sich im Durchschnitt alle zwei bis drei Monate. Schwerpunkte der gegenwärtigen Beratungen sind:

  • Regelungen im Bereich von Entgeltsatzvereinbarugen (Rahmenvertrag II) und Finanzierungspraxis über die Berufsausbildungsbeihilfe
  • Energieberatung
  • Möglichkeiten, Ziele und Inhalte der Interessenvertretung der Jugendwohnheime in NRW
  • Konzeptentwicklung und Qualitätsstandards in Jugendwohnheimen

Weitere Ko-Kreise von Jugendwohnheimen in Deutschland sind gerade in der Entstehung. Die Jugendwohnheime aus Baden-Württemberg und Bayern haben sich zusammen gefunden. Für manche Bundesländer lohnt sich kein eigener Austauschkreis, diese Jugendwohnheime nehmen dann an einem der anderen Ko-Kreise teil.

Informationen

Kontakt

Verband der Kolpinghäuser e. V.
Breite Str. 110
50667 Köln
Telefon: 0221 / 29 24 13 - 0
Fax: 0221 / 29 24 13 - 50

Tagungen

Erfahrungsaustausch, Beratung aktueller Herausforderungen und der Entwicklung von Lösungskonzepten in den unterschiedlichen Aufgaben- und Handlungsfeldern der Kolpinghäuser - dazu dienen unsere Arbeitsgruppen.

Mitglieder der Arbeitsgruppen sind erfahrene Multiplikatoren und am Austausch interessierte Vertreter/innen der Kolpinghäuser. Die Arbeitsgremien werden geschäftsführend vom Verband der Kolpinghäuser begleitet.